Das Schwarze Auge Charaktere

3. Edition

Als ich vor vielen Jahren mit dem Hobby Rollenspiel angefangen habe, war DSA mein Einstiegssystem. Wir hatten mit der 2. Edition angefangen und waren dann recht zeitnah auf die neu erschienene 3. Edition umgestiegen. Die meisten dieser Charaktere sind also sehr alt.

Rondrian von Lowangen
Mensch, adeliger Krieger

Ein mutiger, rechtschaffener Krieger aus dem Bilderbuch. Mein allererster Rollenspielcharakter überhaupt. Wurde damals zuerst in der 2. Edition erstellt und dann in die neu erschienene 3. Edition konvertiert.
Da ich bei der Charaktererschaffung eine hochadelige Abstammung ausgewürfelt hatte, suchte ich nach einer etwas abgelegenen Stadt auf der Aventurienkarte, wo der Sohn eines Grafen vielleicht herkommen konnte. Lowangen lag nahe des Orklands, klang interessant und das gab für seine Hintergrundgeschichte gleich noch ein wenig Stoff ab. Allerdings wußte ich damals nicht, daß Lowangen eine freie Stadt außerhalb des Mittelreichs war, die keinem Lehnsherren verpflichtet war.
Lana Zandor
Mensch, Kampfmagierin (weiß).

Eine Abgängerin der "Halle des vollendeten Kampfes" zu Bethana und reisende Abenteurerin, die ihr Wissen und ihre nicht unerhebliche Kampfkraft in den Dienst des Guten stellt.
Aischa
Mensch (Tuladmidin), Elementarmagierin (Wasser).

Eigentlich war Aischa das schwarze Schaf einer tulamidischen Kaufmannsfamilie und hätte im zarten Alter von 10 Jahren zwangsverheiratet werden sollen. Als sie aber auf ihrer Flucht von einem Dschinn aus dem Fluß gerettet wurde, nahm ein alter Magier von der "Pentagramm-Akademie" zu Raschdul das Mädchen unter seine Fittiche und ließ sie die Elementarmagie und insbesondere die Beschwörung von Dschinnen und anderen Elementargeistern lernen, die sie dank ihres bezaubernden Charmes meist problemlos um den Finger wickeln kann.
Apolina
Mensch, Schwarzmagierin (Totenbeschwörung), Hexe.

Als Tochter eines Totenbeschwörers und einer Hexe wurde sie zuerst von der Mutter in deren magischer Disziplin unterrichtet, und anschließend, als ihre Mutter Opfer eines der Experimente ihres Vaters geworden war, nahm dieser das Mädchen als seine eigene Schülerin an. Dann ergab es sich, daß er für sein Magnum Opus eine menschliche Seele brauchte, die er in ein künstlich geschaffenes Monster übertragen wollte, und so ließ er sie unter einem magischen Schutzfeld einschlafen.
Doch die Götter hatten ein Einsehen und Boron rief den Frevler zu sich, bevor er das Experiment zu Ende führen konnte. Über hundert Jahre schlief das Mädchen unter der magischen Kuppel, vor jeglichem Verfall geschützt, bis einige Abenteurer auf ihrer Suche nach Schätzen das Monster weckten, und somit auch Apolina. Nun muß sie sich in einer für sie neuen Welt zurechtfinden und einen Platz für sich und ihre magischen Kräfte finden.
Caya Berlind
Mensch, Kriegerin.

Eine mutige Kriegerin aus den Nordlanden, die vor keiner Gefahr zurückschreckt, um ein wenig mehr Sicherheit, Frieden und Gerechtigkeit in die Welt zu bringen.
Avalarion Abendrot
Halbelf, Abenteurer.

Der Sohn einer Auelfe und eines Menschen verbindet die Neugier und Magiebegabung seiner Mutter mit der Wanderlust und dem Ungestüm seines väterlichen Erzeugers. Er will die Welt sehen und Spaß haben, und neuen Bekannten gegenüber gibt er sich gerne als "der beste Schwertkämpfer und Zauberer diesseits der Berge" aus - egal, wo er sich gerade befindet.